Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Akademiebibliothek Biografie von Gottfried Wilhelm Leibniz

Teilbibliothek Griechisch-römische Altertumskunde

Die Teilbibliothek Griechisch-römische Altertumskunde (TB GRA) unterstützt die altertumswissenschaftliche Forschung an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW). Ihr obliegt die bibliothekarische Bearbeitung des gesamten Buchbestandes in den Handbibliotheken der fünf altertumswissenschaftlichen Akademievorhaben*) der Akademie. Die TB GRA hat einen Gesamtbestand von ca. 84300 Bänden. Davon befinden sich  ca. 29500 Bände in den Handbibliotheken der auf dem Gebiet der griechisch-römischen Antike arbeitenden Akademievorhaben (Stand: jeweils 31.12.2016). Die TB GRA und die fünf Handbibliotheken gehören zur Anfang des 18. Jahrhunderts gegründeten Akademiebibliothek.
Am 31.12.2010 wurden die zwei altertumswissenschaftlichen Akademienvorhaben Corpus Medicorum Graecorum / Latinorum und Die Griechischen Christlichen Schriftsteller abgeschlossen. Dafür nahmen zum 01.01.2011 die Akademienvorhaben Galen als Vermittler, Interpret und Vollender der antiken Medizin und Die alexandrinische und antiochenische Bibelexegese in der Spätantike ihre Arbeit auf. Am 31.12.2011 wurde das Akademienvorhaben Prosopographie der mittelbyzantinischen Zeit (PmbZ) abgeschlossen. Dafür begann am 01.01.2012 das Akademienvorhaben Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina als Folgeprojekt.

Aristoteleskommentar des Leon Magentenos (13./14. Jh.), Venedig 1503

Entstehung und Entwicklung der Literaturbestände der TB GRA und der fünf Handbibliotheken sind eng mit der Anfang des 19. Jahrhunderts einsetzenden systematischen Erforschung der griechisch-römischen Welt durch die Königliche Akademie der Wissenschaften zu Berlin verbunden. Die Bestände gehen auf die Handbibliotheken der einzelnen Forschungsprojekte zurück. Sie enthalten neben fachbezogenen Erwerbungen, deren älteste aus dem frühen 16. Jahrhundert stammen und damit wertvolle Zeugnisse der Buch-, Bibliotheks- und Wissenschaftsgeschichte sind, die aus der Forschungstätigkeit der Akademievorhaben resultierenden Eigenpublikationen.
Die Handbibliotheken sind in ihrer Struktur dem jeweiligen Forschungsprofil entsprechend hoch spezialisiert, während in der TB GRA Textausgaben antiker und mittelalterlicher Autoren, Handbücher, Nachschlagewerke, Zeitschriften und andere für die wissenschaftliche Tätigkeit aller altertumswissenschaftlicher Akademievorhaben notwendige Literatur zu finden sind.

Erschlossen werden die Bestände der TB GRA incl. der acht Handbibliotheken durch den OPAC der Akademiebibliothek nach einer 1955 in der Bibliothek des damaligen Instituts für griechisch-römische Altertumskunde entwickelten Systematik. In der TB GRA werden dem Benutzer außerdem ein Internet-Arbeitsplatz und zahlreiche Datenbanken auf CD-ROM zur Verfügung gestellt. Der gesamte, freihandaufgestellte Buchbestand der TB GRA hat Präsenzcharakter und kann daher nur vor Ort benutzt werden. Eine Ausnahmeregelung gilt für Akademiemitglieder und Angestellte der BBAW.

_____________

*) Die alexandrinische und antiochenische Bibelexegese in der Spätantike
Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina
Corpus Inscriptionum Latinarum
Galen als Vermittler, Interpret und Vollender der antiken Medizin
Inscriptiones Graecae


URL dieser Seite: http://bibliothek.bbaw.de/ueber-uns/geschichte/tb_gra

Datenschutzhinweise | Impressum | Kontakt | Letzte Änderung: 25.10.2017